Loading animation load #3
Ansprechpartner
Karel Müller
Media Relations
Tel. +49 6150 133 115
Text und Bild(er)
Text und Bild(er) dieser Meldung gemeinsam als ZIP
aktion_dl icon
Text
Text als PDF
aktion_dl icon
 
Meldung weiterleiten
Bilder
SKODA VISION X_ Urban Crossover-Studie _feiert Weltpremiere auf dem Genfer Autosalon 2018_ Die Weiterentwicklung der markentypischen Formensprache verhilft der SKODA VISION X zu einer kraftvollen und ausdrucksstarken Frontpartie_
ŠKODA VISION X: Urban Crossover-Studie feiert Weltpremiere auf dem Genfer Autosalon 2018. Die Weiterentwicklung der markentypischen Formensprache verhilft der ŠKODA VISION X zu einer kraftvollen und ausdrucksstarken Frontpartie.
  aktion_dl icon Bild: Pressekorb
SKODA VISION X_ Urban Crossover-Studie _feiert Weltpremiere auf dem Genfer Autosalon 2018_ Die flach geneigte Scheibe_ ein skulpturhaft geformter Stoßfänger und zweigeteilte Leuchten in LED-Technik prägen die dynamische Anmutung des Hecks_
ŠKODA VISION X: Urban Crossover-Studie feiert Weltpremiere auf dem Genfer Autosalon 2018. Die flach geneigte Scheibe, ein skulpturhaft geformter Stoßfänger und zweigeteilte Leuchten in LED-Technik prägen die dynamische Anmutung des Hecks.
  aktion_dl icon Bild: Pressekorb
SKODA VISION X_ Urban Crossover-Studie _feiert Weltpremiere auf dem Genfer Autosalon 2018_ Eine vollständig neue Designsprache sorgt für ein modern_ hochwertig und ausdrucksstark gestaltetes Interieur in der SKODA VISION X_
ŠKODA VISION X: Urban Crossover-Studie feiert Weltpremiere auf dem Genfer Autosalon 2018. Eine vollständig neue Designsprache sorgt für ein modern, hochwertig und ausdrucksstark gestaltetes Interieur in der ŠKODA VISION X.
  aktion_dl icon Bild: Pressekorb

ŠKODA VISION X: Urban Crossover-Studie feiert Weltpremiere auf dem Genfer Autosalon 2018

1. Februar 2018
› Neue Hybridstudie von ŠKODA führt SUV-Formensprache der Marke konsequent fort
› Großzügige Proportionen und dreidimensionale Flächen prägen Exterieur des Prototypen
› Großes Farbdisplay und eindrucksvolle Lichteffekte bestimmen das Design im Innenraum
› Urban Crossover soll als drittes Serienmodell neues Segment erobern
› Erweiterung des Modellangebots im stark wachsenden SUV-Segment ist zentraler Eckpfeiler der ŠKODA Strategie 2025

Mladá Boleslav – Mit der Hybridstudie ŠKODA VISION X bietet der tschechische Automobilhersteller einen Ausblick auf die weitere Entwicklung der Modellpalette. Das Konzept des Urban Crossovers überträgt die charakteristischen Merkmale der erfolgreichen ŠKODA SUV-Modelle in ein weiteres Fahrzeugsegment. Die ŠKODA VISION X feiert Weltpremiere auf dem internationalen Autosalon 2018 in Genf.

Mit kompakten Proportionen präsentiert sich die ŠKODA VISION X als ideale Begleiterin für einen aktiven, urbanen Lifestyle. Präzise Linien und klare Oberflächenkonturen prägen das Exterieur und unterstreichen den dynamischen Charakter der in ,FlexGreen‘ lackierten Hybridstudie. Ein Dach in der Kontrastfarbe Anthrazit setzt sportive Akzente. Außerdem sorgen markante Stoßfänger, kraftvolle Seitenschweller, ein großes Panoramaglasdach sowie 20-Zoll-Leichtmetallräder für einen kraftvollen Auftritt. Die Inspiration für das geschärfte Design lieferte das traditionelle tschechische Glaskunsthandwerk.

Eine grundlegend neue Designsprache bestimmt das Interieur der ŠKODA VISION X. Die breite, ergonomisch konturierte Armaturentafel mit freistehendem Farbdisplay dominiert den optischen Eindruck im Innenraum. Über den Bildschirm lassen sich die Infotainment- und Konnektivitätsdienste schnell und intuitiv bedienen. Beleuchtete Elemente aus geschliffenem Kristallglas sorgen in Zusammenspiel mit dem Farbdisplay für stimmungsvolle Lichteffekte.

Mit der ŠKODA VISION X präsentiert der tschechische Automobilhersteller seine Vision eines modernen Crossovers. Mit der Ergänzung der erfolgreichen SUV-Familie um ein drittes Modell möchte ŠKODA neue Zielgruppen erschließen und für die Marke begeistern. Die Erweiterung des Modellangebots mit Fokus auf dem stark wachsenden SUV-Segment ist ein zentraler Eckpfeiler der ŠKODA Strategie 2025. Bis zum Jahr 2025 wird ŠKODA AUTO neben rein elektrisch angetriebenen Automobilen auch Plug-in-Hybridfahrzeuge im Programm haben. Dann soll jedes vierte weltweit ausgelieferte Automobil der Marke über einen Plug-in-Hybrid- oder einen reinen Elektroantrieb verfügen.
 
ŠKODA AUTO
› ist eines der weltweit traditionsreichsten Fahrzeug-Unternehmen, das im Jahr 1895 – in den Pioniertagen des Automobils – gegründet wurde. Der Stammsitz des Unternehmens ist unverändert Mladá Boleslav.
› verfügt aktuell über folgende Pkw-Modellreihen: CITIGO, FABIA, RAPID, OCTAVIA, KAROQ sowie KODIAQ und SUPERB.
› lieferte 2017 weltweit mehr als 1 Million Fahrzeuge an Kunden aus.
› gehört seit 1991 zum Volkswagen Konzern, einem der global erfolgreichsten Automobilhersteller. ŠKODA fertigt und entwickelt selbständig im Konzernverbund, neben Fahrzeugen ebenso Komponenten wie Motoren und Getriebe.
› unterhält drei Standorte in Tschechien; fertigt in China, Russland, der Slowakei, Algerien und Indien vornehmlich über Konzernpartnerschaften sowie in der Ukraine und Kasachstan mit lokalen Partnern.
› beschäftigt mehr als 30.000 Mitarbeiter weltweit und ist in über 100 Märkten aktiv.

Die ŠKODA AUTO Deutschland GmbH
› trat im September 1991 in den deutschen Markt ein.
› repräsentiert in Verbindung mit rund 1.300 Vertriebs- und Service-Partnern die Marke ŠKODA in Deutschland.
› ist Teil der Erfolgsgeschichte der tschechischen Traditionsmarke: 2017 wurden in Deutschland über 194.000 neue ŠKODA Fahrzeuge als Pkw zugelassen, das entspricht einem Marktanteil von 5,6 Prozent. Damit war ŠKODA nicht nur im neunten Jahr in Folge Importmarke Nummer eins in Deutschland, sondern hat seine Position unter den renommierten Volumenmarken weiter gefestigt.