Loading animation load #3
Ansprechpartner
Ulrich Bethscheider-Kieser
Leiter Produkt- und Markenkommunikation
Tel. +49 6150 133 121
Karel Müller
Media Relations
Tel. +49 6150 133 115
Text und Bild(er)
Text und Bild(er) dieser Meldung gemeinsam als ZIP
aktion_dl icon
Text
Text als PDF
aktion_dl icon
 
Meldung weiterleiten
Bilder
Auszubildende der SKODA Berufsschule bauen Cabrio-Studie des SKODA KAROQ_ Das fünfte Azubi Car ist eine Cabrio-Version des jüngsten SUV-Modells der Marke_
Auszubildende der ŠKODA Berufsschule bauen Cabrio-Studie des ŠKODA KAROQ: Das fünfte Azubi Car ist eine Cabrio-Version des jüngsten SUV-Modells der Marke.
  aktion_dl icon Bild: Pressekorb
Auszubildende der SKODA Berufsschule bauen Cabrio-Studie des SKODA KAROQ_ Der Entwurf des neuen Azubi Cars entstand in Zusammenarbeit mit Schülern der S_KODA Berufsschule und Praktikanten des Bereichs Design unter Aufsicht von erfahrenen Designern_
Auszubildende der ŠKODA Berufsschule bauen Cabrio-Studie des ŠKODA KAROQ: Der Entwurf des neuen Azubi Cars entstand in Zusammenarbeit mit Schülern der ŠKODA Berufsschule und Praktikanten des Bereichs Design unter Aufsicht von erfahrenen Designern.
  aktion_dl icon Bild: Pressekorb
Auszubildende der SKODA Berufsschule bauen Cabrio-Studie des SKODA KAROQ_ S_KODA AUTO bietet jungen Talenten einmal mehr die Möglichkeit_ sich als Fahrzeugentwickler zu fühlen_ Die fertige Fahrzeugstudie wird im Juni 2018 der _ffentlichkeit vorgestellt_
Auszubildende der ŠKODA Berufsschule bauen Cabrio-Studie des ŠKODA KAROQ: ŠKODA AUTO bietet jungen Talenten einmal mehr die Möglichkeit, sich als Fahrzeugentwickler zu fühlen. Die fertige Fahrzeugstudie wird im Juni 2018 der Öffentlichkeit vorgestellt.
  aktion_dl icon Bild: Pressekorb
Auszubildende der SKODA Berufsschule bauen Cabrio-Studie des SKODA KAROQ_ Unter Anleitung ihrer Ausbilder sowie mit Unterstützung von Technologie-_ Design- und Produktionsabteilungen am Stammsitz des Unternehmens in Mlad_ Boleslav bauen die Auszubildenden eine Cabrio-Studie auf Basis des S_KODA KAROQ_
Auszubildende der ŠKODA Berufsschule bauen Cabrio-Studie des ŠKODA KAROQ: Unter Anleitung ihrer Ausbilder sowie mit Unterstützung von Technologie-, Design- und Produktionsabteilungen am Stammsitz des Unternehmens in Mladá Boleslav bauen die Auszubildenden eine Cabrio-Studie auf Basis des ŠKODA KAROQ.
  aktion_dl icon Bild: Pressekorb

Auszubildende der ŠKODA Berufsschule bauen Cabrio-Studie des ŠKODA KAROQ

12. April 2018
› 20 Auszubildende aus sieben Berufszweigen sind am Projekt beteiligt
› Azubi Car-Projekt unterstreicht die hohe Qualität des Ausbildungssystems an der ŠKODA Akademie
› Fünftes Azubi Car wird im Juni 2018 der Öffentlichkeit vorgestellt

Mladá Boleslav – 20 Auszubildende der ŠKODA Berufsschule in Mladá Boleslav entwerfen ein neues Azubi Concept Car. Nach vier Fahrzeugstudien in den vergangenen Jahren bauen die Auszubildenden jetzt eine Cabrio-Version des ŠKODA KAROQ. Die fertige Studie wird im Juni der Öffentlichkeit vorgestellt. Das von den Nachwuchskräften gebaute Fahrzeug unterstreicht erneut das hohe Qualitätsniveau des ŠKODA Ausbildungsprogramms.

ŠKODA AUTO bietet jungen Talenten einmal mehr die Möglichkeit, sich als Fahrzeugentwickler zu beweisen. Die Auszubildenden im Alter von 17 und 18 Jahren werden derzeit an der Berufsschule von ŠKODA AUTO ausgebildet und haben sich zusammengetan, um die fünfte Fahrzeugstudie zu bauen. Unter Anleitung ihrer Ausbilder sowie mit Unterstützung von Technologie-, Design- und Produktionsabteilungen am Stammsitz des Unternehmens in Mladá Boleslav bauen sie eine Cabrio-Studie auf Basis des ŠKODA KAROQ. Das Projekt betont sowohl die Bedeutung des neuesten SUV für das Modellprogramm der Marke als auch seine Erfolge und Auszeichnungen. Außerdem unterstreicht es das frische und jugendliche Design des ŠKODA KAROQ. Im Rahmen des Praxisprojekts lernen die Auszubildenden, ihre technischen und organisatorischen Fähigkeiten im Team zu schulen. Die fertige Fahrzeugstudie, die bisher noch keinen Namen hat, wird im Juni der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die Nachwuchstechniker kommen aus sieben Berufszweigen – unter anderem sind Lackierer, Fahrzeugmechatroniker und Werkzeugbauer dabei. „Wir freuen uns riesig auf das Projekt, weil wir die Chance bekommen, ein Fahrzeug nach unseren Vorstellungen zu bauen“, erklärt Teammitglied Ondřej Bacík.

Seit 2014 haben die Auszubildenden jedes Jahr ein Fahrzeug entworfen und gebaut: Die erste Studie war eine zweisitzige Version des ŠKODA CITIGO, 2015 folgte ein Pickup auf Basis des ŠKODA FABIA, 2016 ein Coupé auf Basis des ŠKODA RAPID SPACEBACK. 2017 stand der ŠKODA CITIGO Pate für einen Elektro-Buggy.

Dieses Ausbildungsprojekt unterstreicht einmal mehr das hohe Qualitätsniveau des Ausbildungsprogramms von ŠKODA AUTO. An der 1927 gegründeten Berufsschule erhalten Nachwuchskräfte eine drei- bis vierjährige Ausbildung in technischen Fächern. Aktuell absolvieren mehr als 900 Auszubildende insgesamt 13 Vollzeit-Ausbildungsprogramme (fünf Vierjahres- und acht Dreijahresprogramme) sowie zwei Erweiterungsprogramme. Darüber hinaus vertiefen rund 60 ŠKODA Beschäftigte ihre Qualifikationen im Rahmen weiterer Fortbildungsprogramme.

Die Berufsschule für Maschinenbau ist ein Teil der ŠKODA Akademie, die im April 2013 für eine komplexe Ausbildung von Studenten und Mitarbeitern gegründet wurde. Ihr Ausbildungs- und Qualifizierungsprogramm ist gezielt auf die Anforderungen des Unternehmens ausgerichtet. Seit 2013 hat der Automobilhersteller, auch mit Unterstützung der Gewerkschaft KOVO, für rund 260 Millionen Kronen das Angebot an Ausbildungsprogrammen erweitert und die Ausstattung der ŠKODA Akademie modernisiert.
 
ŠKODA AUTO
› ist eines der weltweit traditionsreichsten Fahrzeug-Unternehmen, das im Jahr 1895 – in den Pioniertagen des Automobils – gegründet wurde. Der Stammsitz des Unternehmens ist unverändert Mladá Boleslav.
› verfügt aktuell über folgende Pkw-Modellreihen: CITIGO, FABIA, RAPID, OCTAVIA, KAROQ sowie KODIAQ und SUPERB.
› lieferte 2017 weltweit mehr als 1,2 Million Fahrzeuge an Kunden aus.
› gehört seit 1991 zum Volkswagen Konzern, einem der global erfolgreichsten Automobilhersteller. ŠKODA fertigt und entwickelt selbständig im Konzernverbund, neben Fahrzeugen ebenso Komponenten wie Motoren und Getriebe.
› unterhält drei Standorte in Tschechien; fertigt in China, Russland, der Slowakei, Algerien und Indien vornehmlich über Konzernpartnerschaften sowie in der Ukraine und Kasachstan mit lokalen Partnern.
› beschäftigt mehr als 35.000 Mitarbeiter weltweit und ist in über 100 Märkten aktiv.

Die ŠKODA AUTO Deutschland GmbH
› trat im September 1991 in den deutschen Markt ein.
› repräsentiert in Verbindung mit rund 1.300 Vertriebs- und Service-Partnern die Marke ŠKODA in Deutschland.
› ist Teil der Erfolgsgeschichte der tschechischen Traditionsmarke: 2017 wurden in Deutschland über 194.000 neue ŠKODA Fahrzeuge als Pkw zugelassen, das entspricht einem Marktanteil von 5,6 Prozent. Damit war ŠKODA nicht nur im neunten Jahr in Folge Importmarke Nummer eins in Deutschland, sondern hat seine Position unter den renommierten Volumenmarken weiter gefestigt.