Loading animation load #3
Ansprechpartner
Ulrich Bethscheider-Kieser
Leiter Produkt- und Markenkommunikation
Tel. +49 6150 133 121
Julia Felling
Content-Koordination & Publikationen
Tel. +49 6150 133 128
Text und Bild(er)
Text und Bild(er) dieser Meldung gemeinsam als ZIP
aktion_dl icon
Text
Text als PDF
aktion_dl icon
 
Meldung weiterleiten
Bilder
Produktionsbeginn des aufgewerteten SKODA FABIA in Mlad_ Boleslav_ SKODA hat den FABIA umfassend überarbeitet_ Heute lief im Stammwerk in Mlad_ Boleslav das erste Fahrzeug vom Band_
Produktionsbeginn des aufgewerteten ŠKODA FABIA in Mladá Boleslav: ŠKODA hat den FABIA umfassend überarbeitet. Heute lief im Stammwerk in Mladá Boleslav das erste Fahrzeug vom Band.
  aktion_dl icon Bild: Pressekorb
Produktionsbeginn des aufgewerteten SKODA FABIA in Mlad_ Boleslav_ Montage des aufgewerteten SKODA FABIA im Stammwerk in Mlad_ Boleslav_
Produktionsbeginn des aufgewerteten ŠKODA FABIA in Mladá Boleslav: Montage des aufgewerteten ŠKODA FABIA im Stammwerk in Mladá Boleslav.
  aktion_dl icon Bild: Pressekorb

Produktionsbeginn des aufgewerteten ŠKODA FABIA in Mladá Boleslav

10. August 2018
› FABIA-Update der dritten Generation fährt ab sofort im ŠKODA Werk in Mladá Boleslav vom Band
› ŠKODA FABIA begeistert mit frischem Exterieur- und Interieurdesign und modernen Assistenzsystemen

Mladá Boleslav – ŠKODA AUTO hat heute die Produktion des aufgewerteten ŠKODA FABIA gestartet. Im Stammwerk in Mladá Boleslav rollte das erste Serienexemplar des überarbeiteten Erfolgsmodells vom Band. Der Kleinwagen überzeugt mit einem noch attraktiveren Front- und Heckdesign inklusive LED-Leuchten sowie mit modernen Technologien für Komfort und Sicherheit. Zuverlässige und effiziente 1,0 Liter-Motoren steigern den Fahrspaß zusätzlich.

Michael Oeljeklaus, ŠKODA AUTO Vorstandsmitglied für Produktion und Logistik sagt: „Vor fast 20 Jahren ist die Produktion des ŠKODA FABIA in Mladá Boleslav angelaufen. Nun wird auch die neueste Version unseres Dauerbrenners von den gewohnt hohen Fertigungs- und Qualitätsstandards im ŠKODA Stammwerk profitieren. Wir haben den ŠKODA FABIA umfangreich weiterentwickelt. Mit neuen Design- und Technikfeatures ist er für die Zukunft gerüstet.“

Der ŠKODA FABIA zählt seit 1999 zu den gefragtesten Baureihen der tschechischen Traditionsmarke. Bereits die erste Generation fand weltweit 1.790.000 Kunden, das Folgemodell erzielte mit 1.710.000 Auslieferungen ein ähnlich starkes Ergebnis. Im Juni 2017 verließ der 500.000ste FABIA der dritten Generation die Werkshallen in Mladá Boleslav. Heute liegt der ŠKODA FABIA mit mehr als 4,1 Millionen ausgelieferten Fahrzeugen hinter dem OCTAVIA auf Rang zwei der meistverkauften Modellreihen der Marke. ŠKODA bietet den Kleinwagen in den zwei Karosserievarianten FABIA Schrägheck und FABIA COMBI an.

Deutschland ist der wichtigste Absatzmarkt für den ŠKODA FABIA. Seit dem Start der ersten Generation 1999 wurden dort 761.800 Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert. Auf Platz zwei folgt der Heimatmarkt des ŠKODA FABIA, Tschechien, mit 540.300 an Kunden ausgelieferten Fahrzeugen. Auf Rang drei und vier der Absatzmärkte folgen Großbritannien mit bislang 335.200 Fahrzeugen und Polen mit 314.000 Fahrzeugen. Während sich in Großbritannien 78 Prozent der Kunden für das Schrägheckmodell entscheiden, ist in Tschechien der FABIA COMBI besonders gefragt – genau wie in Deutschland liegt sein Anteil bei 43 Prozent.

Diese Erfolgsgeschichte soll der ŠKODA FABIA mit zahlreichen Neuerungen fortführen. So umfasst das Antriebsportfolio des überarbeiteten Kleinwagens künftig vier ebenso drehfreudige wie effiziente Benziner mit jeweils drei Zylindern und einem Hubraum von 1,0 Litern. Die Einstiegsmotorisierung, der 44 kW (60 PS)* starke MPI-Motor, folgt in Deutschland zu einem späteren Zeitpunkt. Das kräftigere MPI-Aggregat leistet 55 kW (75 PS)*. Die TSI-Aggregate erzielen dank fortschrittlicher Technik mit Turboaufladung und Benzin-Direkteinspritzung 70 kW (95 PS)* oder 81 kW (110 PS)*. Beide TSI-Motoren sind mit Ottopartikelfiltern ausgestattet. Der kraftvollste der insgesamt vier Motoren kann auf Wunsch mit einem 7-Gang-Direktschaltgetriebe (DSG) kombiniert werden.

Mit neuen Design-Highlights an Front und Heck tritt der ŠKODA FABIA frisch auf. Erstmals werden für den Kleinwagen LED-Scheinwerfer sowie Heckleuchten mit LED-Brems- und Schlusslicht (inkl. Nebelschlussleuchte) angeboten. Das neu gestaltete Kombiinstrument, edle Dekorleisten für die Armaturentafel und zweifarbige Oberflächen für die Sitze setzen die elegante Anmutung im Innenraum fort. Für noch mehr Sicherheit an Bord sorgen Spurwechselassistent, Ausparkassistent und Fernlichtassistent, die erstmals für den ŠKODA FABIA erhältlich und sonst nur in höheren Fahrzeugklassen zu finden sind.

Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2- Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter www.skoda-auto.de/wltp.
Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat, usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.

* Verbrauch nach Verordnung (EG) Nr. 715/2007; CO2-Emissionen und CO2-Effizienz nach Richtlinie 1999/94/EG. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de), unentgeltlich erhältlich ist.

FABIA 1,0 MPI 44 kW (60 PS)
Die Verbrauchsangaben zum offiziellen Kraftstoffverbrauch innerorts, außerorts und kombiniert sowie zu den CO2-Emissionen liegen derzeit noch nicht vor, da das Fahrzeug noch nicht zum Verkauf angeboten wird und daher nicht der Richtlinie 1999/94 EG unterliegt.

FABIA 1,0 MPI 55 kW (75 PS)
innerorts 6,0 - 5,9 l/100km, außerorts 4,3 - 4,2 l/100km, kombiniert 4,9 - 4,8 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 111 - 110 g/km, CO2-Effizienzklasse C

FABIA 1,0 TSI 70 kW (95 PS)
innerorts 5,5 - 5,3 l/100km, außerorts 4,1 - 4,0 l/100km, kombiniert 4,6 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 106 - 104 g/km, CO2-Effizienzklasse B

FABIA 1,0 TSI 81 kW (110 PS)
innerorts 5,6 - 5,5 l/100km, außerorts 4,2 - 4,0 l/100km, kombiniert 4,7 - 4,6 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 107 - 105 g/km, CO2-Effizienzklasse B

FABIA 1,0 TSI DSG 81 kW (110 PS)
innerorts 5,3 - 5,2 l/100km, außerorts 4,3 - 4,2 l/100km, kombiniert 4,7 - 4,6 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 106 - 105 g/km, CO2-Effizienzklasse B

FABIA COMBI 1,0 MPI 55 kW (75 PS)
innerorts 6,0 - 5,9 l/100km, außerorts 4,2 l/100km, kombiniert 4,9 - 4,8 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 111 - 110 g/km, CO2-Effizienzklasse C - B

FABIA COMBI 1,0 TSI 70 kW (95 PS)
innerorts 5,4 - 5,3 l/100km, außerorts 4,1 - 4,0 l/100km, kombiniert 4,6 - 4,5 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 105 - 103 g/km, CO2-Effizienzklasse B

FABIA COMBI 1,0 TSI 81 kW (110 PS)
innerorts 5,6 - 5,5 l/100km, außerorts 4,1 - 4,0 l/100km, kombiniert 4,7 - 4,6 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 107 - 105 g/km, CO2-Effizienzklasse B

FABIA COMBI 1,0 TSI DSG 81 kW (110 PS)
innerorts 5,7 - 5,5 l/100km, außerorts 4,3 l/100km, kombiniert 4,8 - 4,7 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 110 - 108 g/km, CO2-Effizienzklasse B

 
ŠKODA AUTO
› ist eines der weltweit traditionsreichsten Fahrzeug-Unternehmen, das im Jahr 1895 – in den Pioniertagen des Automobils – gegründet wurde. Der Stammsitz des Unternehmens ist unverändert Mladá Boleslav.
› verfügt aktuell über folgende Pkw-Modellreihen: CITIGO, FABIA, RAPID, OCTAVIA, KAROQ sowie KODIAQ und SUPERB.
› lieferte 2017 weltweit mehr als 1,2 Million Fahrzeuge an Kunden aus.
› gehört seit 1991 zum Volkswagen Konzern, einem der global erfolgreichsten Automobilhersteller. ŠKODA fertigt und entwickelt selbständig im Konzernverbund, neben Fahrzeugen ebenso Komponenten wie Motoren und Getriebe.
› unterhält drei Standorte in Tschechien; fertigt in China, Russland, der Slowakei, Algerien und Indien vornehmlich über Konzernpartnerschaften sowie in der Ukraine und Kasachstan mit lokalen Partnern.
› beschäftigt mehr als 35.000 Mitarbeiter weltweit und ist in über 100 Märkten aktiv.

Die ŠKODA AUTO Deutschland GmbH
› trat im September 1991 in den deutschen Markt ein.
› repräsentiert in Verbindung mit rund 1.300 Vertriebs- und Service-Partnern die Marke ŠKODA in Deutschland.
› ist Teil der Erfolgsgeschichte der tschechischen Traditionsmarke: 2017 wurden in Deutschland über 194.000 neue ŠKODA Fahrzeuge als Pkw zugelassen, das entspricht einem Marktanteil von 5,6 Prozent. Damit war ŠKODA nicht nur im neunten Jahr in Folge Importmarke Nummer eins in Deutschland, sondern hat seine Position unter den renommierten Volumenmarken weiter gefestigt.