Loading animation load #3
Ansprechpartner
Christof Birringer
Leiter Unternehmenskommunikation
Tel. +49 6150 133 120
Ulrich Bethscheider-Kieser
Leiter Produkt- und Markenkommunikation
Tel. +49 6150 133 121
Text und Bild(er)
Text und Bild(er) dieser Meldung gemeinsam als ZIP
aktion_dl icon
Text
Text als PDF
aktion_dl icon
 
Meldung weiterleiten
Bilder
Bei der 75_ Rallye Polen wartet auf Fabian Kreim/Frank Christian (D/D) vom 21_ bis 23_ September in der Masurischen Seenplatte eine besondere Herausforderung_
Bei der 75. Rallye Polen wartet auf Fabian Kreim/Frank Christian (D/D) vom 21. bis 23. September in der Masurischen Seenplatte eine besondere Herausforderung.
  aktion_dl icon Bild: Pressekorb
Nach zuletzt drei Podestplätzen in Serie führt SKODA AUTO Deutschland Pilot Kreim die U28-Wertung der FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC) an_
Nach zuletzt drei Podestplätzen in Serie führt ŠKODA AUTO Deutschland Pilot Kreim die U28-Wertung der FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC) an.
  aktion_dl icon Bild: Pressekorb
Beim vorletzten EM-Lauf kann bereits eine Vorentscheidung im Titelkampf fallen_
Beim vorletzten EM-Lauf kann bereits eine Vorentscheidung im Titelkampf fallen.
  aktion_dl icon Bild: Pressekorb

Rallye Polen: Fabian Kreim geht als Spitzenreiter in den ŠKODA Dreikampf um den U28-Titel

14. September 2018
› ŠKODA AUTO Deutschland Duo Fabian Kreim/Frank Christian will nach drei EM-Podestplätzen in Serie seine Klassenführung in der FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC) verteidigen
› Test in Ungarn und Onboard-Studium von Weltmeister Ogier als Vorbereitung auf die Hochgeschwindigkeits-Rallye auf Schotter
› Fabian Kreim vor vorletztem Saisonlauf der ERC: „Wollen so weit vorn wie möglich landen“

Weiterstadt – Nach drei EM-Podestplätzen in Serie will ŠKODA AUTO Deutschland Pilot Fabian Kreim (D) bei der Rallye Polen seine Spitzenposition in der U28-Wertung der FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC) verteidigen. Das wird allerdings kein leichtes Unterfangen, weil vom 21. bis 23. September im dramatischen ŠKODA Dreikampf um den Titel eine Hochgeschwindigkeits-Rallye auf Schotter ansteht. Nicht der Lieblingsbelag von Kreim und seinem Beifahrer Frank Christian (D), die sich mit einem Test in Ungarn und dem Studium von Onboard-Videos des fünfmaligen Weltmeisters Sébastien Ogier (F) auf den vorletzten Saisonlauf der ERC vorbereitet haben.

„Das wird eine ganz harte Rallye für uns. Meist geht es auf schnellen Strecken mit wenig Platz durch den Wald, zudem ist der Untergrund sehr tief. Das ist eine Erfahrung, die ich in meiner Karriere noch nie hatte. Aber wir wollen natürlich so weit vorn wie möglich landen, schließlich sind wir in der entscheidenden Phase im U28-Titelkampf“, sagt Kreim. Der zweimalige deutsche Meister führt in der EM-Gesamtwertung nach vier von sechs Rennen der U28-Kategorie mit 113 Zählern vor dem amtierenden U27-Europameister Chris Ingram (GB/93 Punkte) und Nikolay Gryazin (RUS/91).

Seine beiden Konkurrenten, die ebenfalls im ŠKODA FABIA R5 unterwegs sind, gelten als Schotterexperten. Zudem gehen nur die vier besten Saison-Resultate jedes Fahrers in die U28-Gesamtwertung ein – deshalb könnte es wegen der Streichung des schlechtesten Resultats nach der Rallye Polen Verschiebungen in der Tabelle geben. Fabian Kreim bleibt optimistisch: „Rechnen hilft überhaupt nichts. Es gilt, das Auto so schnell wie möglich von A nach B zu bringen. Und das muss ich genau wie meine beiden Konkurrenten erst mal schaffen.“

Bei den letzten drei EM-Rallyes auf Asphalt ist das dem 25-jährigen Deutschen mit einem Podium-Hattrick in seiner Klasse bestens gelungen. Nach Platz zwei auf den Kanarischen Inseln und seinem EM-Premierensieg bei der Rally di Roma Capitale schaffte Kreim bei der Barum Czech Rally Zlin trotz Extrembedingungen auf glatten Pisten („Die schwierigste Rallye meiner Karriere“) erneut Rang zwei. Das gibt Selbstbewusstsein für die 75. Rallye Polen, die für den EM-Spitzenreiter einmal mehr Neuland ist.

214,92 Wertungskilometer in 15 Prüfungen stehen in der wunderschönen Landschaft der Masurischen Seenplatte auf dem Plan. Die 1921 erstmals ausgetragene ,Rajd Polski‘ ist neben der legendären Rallye Monte Carlo eine der ältesten Rallyes der Welt und erstmals seit 2013 wieder Teil der Europameisterschaft. In den vergangenen vier Jahren gehörte das Traditions-Event zum Programm der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC). Deshalb konnte sich Fabian Kreim auch mit dem Studium von Onboard-Aufnahmen der besten Fahrer der Welt wie dem zweimal in Polen siegreichen Champion Ogier vorbereiten. Zudem gab es am Donnerstag einen eintägigen Test in Ungarn, bei dem die schwierigen Streckenverhältnisse in Polen simuliert wurden.

„Fabian Kreim und Frank Christian stehen bei der Rallye Polen vor einer schwierigen Herausforderung. Sie haben in diesem Jahr aber bei bislang allen Starts ihre internationale Klasse nachgewiesen und haben das Zeug, auch hier einen Topplatz zu erreichen. Wir gehen optimistisch in den Titelkampf bei den finalen zwei Läufen der EM“, sagt Christof Birringer, Leiter Unternehmenskommunikation von ŠKODA AUTO Deutschland.

Wussten Sie schon, dass…

…ŠKODA AUTO Deutschland mit seinem neuen Facebook-Kanal für die große Fan-Gemeinde des Motorsports und von sportlichen Serienmodellen mit dem legendären Kürzel RS großen Erfolg hat? Über 25.000 Follower bekommen unter der URL https://www.facebook.com/SKODARSMotorsport/ täglich spannende News, Fotos und Videos aus der sportlichen Welt von ŠKODA. Nur etwa sechs Monate nach dem Start der neuen Seite ist das bereits eine sehr große Fangemeinde. Zu den motorsportlichen Höhepunkten des neuen Angebots zählt die Begleitung des Titelkampfs von Fabian Kreim und Frank Christian in der FIA Rallye-Europameisterschaft. Genauso auf ihre Kosten kommen die Anhänger von sportlichen ŠKODA Autos für die Straße wie dem neuen KODIAQ RS* und Liebhaber der großen Tradition der tschechischen Marke. Das Motto der Seite heißt: #beRS.

Die FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC) im TV

Freitag, 14. September 2018
23:15 Uhr    Eurosport, Rallye-Rückblick

Samstag, 15. September 2018
22:00 Uhr     Eurosport, Rallye-Rückblick

Samstag, 22. September 2018
22:30 Uhr     Eurosport, Rallye Polen
23:30 Uhr     Eurosport 2, Rallye Polen

Sonntag, 23. September 2018
01:00 Uhr     Eurosport, Rallye Polen
23:00 Uhr     Eurosport, Rallye Polen

Montag, 24. September  2018
00:05 Uhr     Eurosport 2, Rallye Polen
01:00 Uhr     Eurosport, Rallye Polen

Dienstag, 25. September  2018
22:30 Uhr     Eurosport, Rallye Polen, ERC-Magazin

Mittwoch, 26. September  2018
17:15 Uhr     Eurosport 2, Rallye Polen, ERC-Magazin und Rückblick
23:30 Uhr     Eurosport, Rallye Polen, ERC-Magazin

FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC) 2018
22.03. - 24.03.2018 Rallye Azoren (mit U28-Wertung)
03.05. - 05.05.2018 Rally Islas Canarias (mit U28-Wertung)
01.06. - 03.06.2018 Rallye Akropolis
15.06. - 17.06.2018 Rallye Zypern
20.07. - 22.07.2018 Rally di Roma Capitale/Italien (mit U28-Wertung)
24.08. - 26.08.2018 Barum Rallye/Tschechien (mit U28-Wertung)
21.09. - 23.09.2018 Rallye Polen (mit U28-Wertung)
12.10. - 14.10.2018 Rallye Liepaja/Lettland (mit U28-Wertung)

Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2- Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter www.skoda-auto.de/wltp.
Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat, usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.

* Verbrauch nach Verordnung (EG) Nr. 715/2007; CO2-Emissionen und CO2-Effizienz nach Richtlinie 1999/94/EG. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de), unentgeltlich erhältlich ist.

KODIAQ RS 2,0 BiTDI SCR 176 kW (240 PS)
Die Verbrauchsangaben zum offiziellen Kraftstoffverbrauch innerorts, außerorts und kombiniert sowie zu den CO2-Emissionen liegen derzeit noch nicht vor, da das Fahrzeug noch nicht zum Verkauf angeboten wird und daher nicht der Richtlinie 1999/94 EG unterliegt.

 
ŠKODA AUTO
› wurde in den Pioniertagen des Automobils 1895 gegründet und ist damit eines der weltweit traditionsreichsten Automobilunternehmen.
› bietet seinen Kunden aktuell acht Pkw-Modellreihen an: CITIGO, FABIA, RAPID, OCTAVIA, KAROQ, KODIAQ sowie KAMIQ (in China) und SUPERB.
› lieferte 2017 weltweit mehr als 1,2 Millionen Fahrzeuge an Kunden aus.
› gehört seit 1991 zum Volkswagen Konzern, einem der global erfolgreichsten Automobilhersteller. ŠKODA AUTO fertigt und entwickelt selbständig im Konzernverbund neben Fahrzeugen auch Komponenten wie Motoren und Getriebe.
› unterhält drei Standorte in Tschechien; fertigt in China, Russland, der Slowakei, Algerien und Indien vornehmlich über Konzernpartnerschaften sowie in der Ukraine und Kasachstan mit lokalen Partnern.
› beschäftigt mehr als 35.000 Mitarbeiter weltweit und ist in über 100 Märkten aktiv.
› treibt im Rahmen der ŠKODA Strategie 2025 die Transformation vom Automobilhersteller zur „Simply Clever Company für beste Mobilitätslösungen“ voran.

Die ŠKODA AUTO Deutschland GmbH
› trat im September 1991 in den deutschen Markt ein.
› repräsentiert in Verbindung mit rund 1.300 Vertriebs- und Service-Partnern die Marke ŠKODA in Deutschland.
› ist Teil der Erfolgsgeschichte der tschechischen Traditionsmarke: 2017 wurden in Deutschland über 194.000 neue ŠKODA Fahrzeuge als Pkw zugelassen, das entspricht einem Marktanteil von 5,6 Prozent. Damit war ŠKODA nicht nur im neunten Jahr in Folge Importmarke Nummer eins in Deutschland, sondern hat seine Position unter den renommierten Volumenmarken weiter gefestigt.