Loading animation load #3
Ansprechpartner
Ulrich Bethscheider-Kieser
Leiter Produkt- und Markenkommunikation
Tel. +49 6150 133 121
Karel Müller
Media Relations
Tel. +49 6150 133 115
Text und Bild(er)
Text und Bild(er) dieser Meldung gemeinsam als ZIP
aktion_dl icon
Text
Text als PDF
aktion_dl icon
 
Meldung weiterleiten
Bilder
Infografik_ SKODA mit 939_100 Auslieferungen von Januar bis September 2018_ Im September kommt SKODA weltweit auf 94_800 Auslieferungen_ Auf dem wichtigen Wachstumarkt Russland (_34_3 _) verzeichnet das Unternehmen im September Zuwachs_
Infografik: ŠKODA mit 939.100 Auslieferungen von Januar bis September 2018. Im September kommt ŠKODA weltweit auf 94.800 Auslieferungen. Auf dem wichtigen Wachstumarkt Russland (+34,3 %) verzeichnet das Unternehmen im September Zuwachs.
  aktion_dl icon Bild: Pressekorb
SKODA mit 939_100 Auslieferungen von Januar bis September 2018_ In den ersten neun Monaten des Jahres übertrifft der tschechische Automobilhersteller das Ergebnis des Vorjahrszeitraums um 7_8 Prozent_
ŠKODA mit 939.100 Auslieferungen von Januar bis September 2018: In den ersten neun Monaten des Jahres übertrifft der tschechische Automobilhersteller das Ergebnis des Vorjahrszeitraums um 7,8 Prozent.
  aktion_dl icon Bild: Pressekorb
Aktuelles Markenlogo des Automobilherstellers_SKODA AUTO_ seit 2016_
Aktuelles Markenlogo des Automobilherstellers ŠKODA AUTO, seit 2016.
  aktion_dl icon Bild: Pressekorb

ŠKODA mit 939.100 Auslieferungen von Januar bis September 2018

11. Oktober 2018
› ŠKODA legt von Januar bis September 2018 in China (17,7 %), Russland (28,2 %) und Europa (4,6 %) zu
› ŠKODA OCTAVIA weiterhin Bestseller, Nachfrage nach dem Kompakt-SUV KAROQ steigt weiter an
› In Europa gehen Auslieferungen im September aufgrund der Umstellung auf den WLTP-Prüfzyklus zurück

Mladá Boleslav – ŠKODA liefert bis Ende September weltweit 939.100 Fahrzeuge an Kunden aus und übertrifft das Ergebnis des Vorjahrszeitraums damit um 7,8 Prozent. Im September kommt ŠKODA weltweit auf 94.800 Auslieferungen (September 2017: 112.900 Fahrzeuge, -16,0 %). Grund für den Absatzrückgang im September ist die laufende Umstellung aller Baureihen auf den neuen Prüfzyklus WLTP in Europa. Wachstum verzeichnet das Unternehmen hingegen auf dem wichtigen Wachstumsmarkt Russland (+34,3 %). In China kann ŠKODA mit 30.600 ausgelieferten Fahrzeugen den Vorjahreserfolg bestätigen. Beliebteste Baureihe des Automobilherstellers bleibt der OCTAVIA, die Nachfrage nach dem Kompakt-SUV KAROQ steigt weiter an.

Die laufende Umstellung aller Baureihen auf den neuen Prüfzyklus WLTP, nach dem alle neu zugelassenen Fahrzeuge ab 1. September 2018 typgenehmigt werden müssen, ist außerordentlicher Grund für den Absatzrückgang auf den europäischen Märkten. Einige Motor-/Getriebevarianten sind temporär nicht verfügbar, abhängig von der jeweiligen Modellspezifikation. ŠKODA AUTO arbeitet mit Hochdruck an der Homologation sämtlicher Modellvarianten und kommt dabei gut voran.

Alain Favey, ŠKODA AUTO Vorstand für Vertrieb und Marketing sagt: „In den ersten drei Quartalen des Jahres konnten wir weltweit fast 940.000 Fahrzeuge an Kunden ausliefern und das Vorjahresergebnis deutlich übertreffen. Mit KODIAQ RS sowie KAROQ SCOUT und SPORTLINE haben wir Anfang Oktober auf der Paris Motor Show attraktive neue SUV-Modellvarianten vorgestellt. Wir führen damit unsere SUV-Offensive konsequent fort.“

In Westeuropa legt ŠKODA in den ersten neun Monaten des Jahres auf 371.900 Auslieferungen zu, das entspricht einem Plus von 1,7 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum (Januar bis September 2017: 365.800 Fahrzeuge). Im September liefert der tschechische Automobilhersteller 32.600 Fahrzeuge aus, das bedeutet einen Rückgang von 32,8 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat (September 2017: 48.500 Fahrzeuge). Auf dem stärksten europäischen Einzelmarkt Deutschland sinkt der Absatz um 37,4 Prozent auf 11.100 Fahrzeuge (September 2017: 17.700 Fahrzeuge). Ein ähnlicher Trend zeigt sich im September wie erwartet auf vielen europäischen Märkten, darunter Großbritannien (7.500 Fahrzeuge; -32,7 %), Frankreich (2.000 Fahrzeuge; -33,8 %), Italien (1.900 Fahrzeuge; -12,3 %), Spanien (1.500 Fahrzeuge; -18,0 %), Belgien (1.500 Fahrzeuge; -8,7 %), die Schweiz (1.200 Fahrzeuge; -32,5 %) oder die Niederlande (900 Fahrzeuge; – 49,3 %).

In Zentraleuropa steigert ŠKODA seine Auslieferungen von Januar bis September um 3,3 Prozent auf 160.800 Fahrzeuge (Januar bis September 2017: 155.700 Fahrzeuge). Im September liefert der Automobilhersteller 15.300 Fahrzeuge an Kunden aus, das entspricht einem Rückgang von 6,3 Prozent (September 2017: 16.400 Fahrzeuge). Auf dem Heimatmarkt Tschechien liefert ŠKODA im zurückliegenden Monat 6.800 Fahrzeuge aus, 13,1 Prozent weniger als im Vorjahresmonat (September 2017: 7.800 Fahrzeuge). Zulegen kann das Unternehmen hingegen in Polen (5.300 Fahrzeuge; +6,6 %).

In Russland steigen die Auslieferungen in den ersten drei Quartalen um 28,2 Prozent auf 57.500 Fahrzeuge (Januar bis September 2017: 44.800 Fahrzeuge). Im September liefert ŠKODA 7.800 Fahrzeuge aus, das entspricht einem Plus von 34,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (September 2017: 5.800 Fahrzeuge).

In Osteuropa ohne Russland steigert der Automobilhersteller seine Auslieferungen in den ersten neun Monaten deutlich auf 33.600 Fahrzeuge (Januar bis September 2017: 30.000, +12,1 %). Im September hingegen gehen die Auslieferungen im Vergleich zum Vorjahresmonat um 17,3 Prozent auf 3.600 Fahrzeuge zurück (September 2017: 4.400 Fahrzeuge).

Auf seinem weltweit wichtigsten Einzelmarkt China wächst ŠKODA in den ersten neun Monaten des Jahres weiterhin zweistellig. 250.200 Auslieferungen von Januar bis September bedeuten ein Plus von 17,7 Prozent (Januar bis September 2017: 212.600 Fahrzeuge). Im September liegt die tschechische Traditionsmarke mit 30.600 ausgelieferten Fahrzeuge auf Vorjahresniveau.

Die Auslieferungen in Indien steigen in den ersten drei Quartalen des Jahres um 2,1 Prozent auf 12.600 Fahrzeuge im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (Januar bis September 2017: 12.400 Fahrzeuge). Im September gehen die Auslieferungen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum hingegen leicht zurück (1.400 Fahrzeuge, -9,3 %).

Auslieferungen der Marke ŠKODA an Kunden von Januar bis September 2018 (in Einheiten, gerundet, nach Modellen; +/- in Prozent gegenüber Vorjahr):
ŠKODA OCTAVIA (297.400; -1,6 %)
ŠKODA RAPID (145.900; -4,3 %)
ŠKODA FABIA (148.400; -5,2 %)
ŠKODA SUPERB (103.600; -7,3 %)
ŠKODA KAROQ (79.900; -)
ŠKODA YETI (12.900; -77,9 %)
ŠKODA KODIAQ (110.000; +78,6 %)
ŠKODA KAMIQ (Verkauf nur in China: 10.700; -)
ŠKODA CITIGO (Verkauf nur in Europa: 30.200; +8,7 %)

Auslieferungen der Marke ŠKODA im September 2018 (in Einheiten, gerundet, nach Modellen; +/- in Prozent gegenüber Vorjahresmonat):
ŠKODA OCTAVIA (29.600; -21,0 %)
ŠKODA RAPID (15.200; -20,3 %)
ŠKODA FABIA (13.500; -29,5 %)
ŠKODA SUPERB (9.900; -28,6 %)
ŠKODA KAROQ (10.300; -)
ŠKODA YETI (100; -98,4 %)
ŠKODA KODIAQ (9.100; -31,7 %)
ŠKODA KAMIQ (Verkauf nur in China: 4.500; –)
ŠKODA CITIGO (Verkauf nur in Europa: 2.700; -31,6 %)

Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2- Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter www.skoda-auto.de/wltp.
Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat, usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.

* Verbrauch nach Verordnung (EG) Nr. 715/2007; CO2-Emissionen und CO2-Effizienz nach Richtlinie 1999/94/EG. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de), unentgeltlich erhältlich ist.

KODIAQ RS 2,0 BiTDI SCR DSG 4x4 176 kW (240 PS)
innerorts 7,4 - 7,2 l/100km, außerorts 5,8 - 5,6 l/100km, kombiniert 6,4 - 6,2 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 167 - 163 g/km, CO2-Effizienzklasse C - B

 
ŠKODA AUTO
› wurde in den Pioniertagen des Automobils 1895 gegründet und ist damit eines der weltweit traditionsreichsten Automobilunternehmen.
› bietet seinen Kunden aktuell acht Pkw-Modellreihen an: CITIGO, FABIA, RAPID, OCTAVIA, KAROQ, KODIAQ sowie KAMIQ (in China) und SUPERB.
› lieferte 2017 weltweit mehr als 1,2 Millionen Fahrzeuge an Kunden aus.
› gehört seit 1991 zum Volkswagen Konzern, einem der global erfolgreichsten Automobilhersteller. ŠKODA AUTO fertigt und entwickelt selbständig im Konzernverbund neben Fahrzeugen auch Komponenten wie Motoren und Getriebe.
› unterhält drei Standorte in Tschechien; fertigt in China, Russland, der Slowakei, Algerien und Indien vornehmlich über Konzernpartnerschaften sowie in der Ukraine und Kasachstan mit lokalen Partnern.
› beschäftigt mehr als 35.000 Mitarbeiter weltweit und ist in über 100 Märkten aktiv.
› treibt im Rahmen der ŠKODA Strategie 2025 die Transformation vom Automobilhersteller zur „Simply Clever Company für beste Mobilitätslösungen“ voran.

Die ŠKODA AUTO Deutschland GmbH
› trat im September 1991 in den deutschen Markt ein.
› repräsentiert in Verbindung mit rund 1.300 Vertriebs- und Service-Partnern die Marke ŠKODA in Deutschland.
› ist Teil der Erfolgsgeschichte der tschechischen Traditionsmarke: 2017 wurden in Deutschland über 194.000 neue ŠKODA Fahrzeuge als Pkw zugelassen, das entspricht einem Marktanteil von 5,6 Prozent. Damit war ŠKODA nicht nur im neunten Jahr in Folge Importmarke Nummer eins in Deutschland, sondern hat seine Position unter den renommierten Volumenmarken weiter gefestigt.